Follower

Samstag, 10. November 2012

# 27 leserstory

Das ist die Geschichte von HannieHOMESICK, leider ist sie nicht mehr aktiv:
"Ich hab lange überlegt ob ich meine Geschichte erzählen will, weil sie lang und für die meisten wahrscheinlich uninteressant ist, aber ich weiß momentan nicht was ich tun soll, bin ziemlich fertig und muss mich irgendwo aussprechen. Momentan wiege ich 56 Kilo, auf 1,78meter. Ich faste halt , oder ich kotze. Mein Limit jeden Tag sind 600kcal, leider geht es nicht mehr höher, da ich Depressiv bin und minderwertigkeits-komplexe habe. Die einzige Ausnahme sind die Tage an denen ich maßlos Alkohol trinke, davon gibt es weitaus zu viele. Wenn ich gerade nicht trinke, dann kiffe oder rauche ich. Trinken Tu ich seit ich 12 bin und kiffen und rauchen Tu ich seit ich 14 bin, also seit einem jahr. Ich nehme viel codein, aber ohne schlafe ich halt nicht. Der Grund dafür sind meine Eltern, die beide viel trinken und sich auch handgreiflich streiten seit ich 5jahre alt bin. Das hat mich kaputt gemacht. Ich wurde immer und immer fetter , bis ich dann gemobbt wurde. Mit 12 kam die erste magersucht, als ritzen nicht mehr half. Die ging bis 44kg runter, 13 war ich da. Ich hab meine Mutter um Hilfe und einen Arzt angefleht, doch sie sagte ich würde mich nur anstellen, lachte über meine narben , stieß mich weg und schrie mich an. Seit dem ist sie immer nur enttäuscht von mir, sagt mir das ich fett bin, wirft Gläser und macht mich fertig. Doch ich schaffte es, mit Hilfe meiner Freunde. Ab und zu gab es bullimische Phasen, aber mit 66kg war ich wieder auf dem guten normalgewicht. Im November beichtete mir meine beste Freundin sie wäre magersüchtig geworden, ich erinnerte mich zurück an den schmerz, die Ohnmacht, schwäche und das ganze leid. Schließlich die Angst. Ich wollte sie aufhalten, konnte es aber nicht. Ich ließ sie machen, aber nicht allein. Für den Notfall wollte ich immer da sein. Ich wusste noch wie leicht man sich fühlte, und wie es ging. "mir gehts nicht gut"-"ich habe schon gegessen". Und es fing wieder an. 11kilo habe ich seit dem verloren, und es ist zu spät auf zu hören. Ich kann mir keine Hilfe suchen weil meine Mutter mich so enttäuschte , ich seh sie wieder im Spiegel, die fette Kuh. Ich höre sie wieder ,anas stimme. Ich will nicht mehr essen, aber so leben kann ich nicht. Seit November hat sich alles verändert. 5mal versuchte ich mich um zu bringen,aber die Medikamente reichten nie. Jedes mal ist ein Stück weniger seele in meinem Körper wieder auf gewacht. Es ist immer diese frage "lebe ich noxh, oder schlägt mein Herz nur?" denn das es schlägt weiß ich. Es schlug immer nur für IHN , doch er will mich nicht. Seine Freundin ist magersüchtig. Ich muss auch dünner werden, für ihn. Auch wenn mein Arzt sagt ich habe zu wenig blut, kein eisen, wiege zu wenig, verliere Muskeln und Wasser , er sagt ich sterbe, doch ich weiß dass ich für ihn und für mein ideal sterbe. Ich muss die Kontrolle halten, mein Tempo hoch drehen. Ich muss dünn werden, perfekt, egal was ich verliere , Freunde, meine Welt, meinen VERSTAND. Es tut weh meine Freunde wegen mir leiden zu sehen, doch mich dicker werden zu sehen tut mehr weh. Nun sind SättigungsPillen und vitaminZusätze meine Freunde. Du kannst das gerne veröffentlichen, aber ich denke mal das ist nicht die Art Geschichte die du lesen wolltest. :) xoxo"

Kommentare:

shadow hat gesagt…

Heftig.

LesFee hat gesagt…

schade, dass sie nicht mehr aktiv ist. und unfassbar, dass keiner richtig eingreift :(

Anonym hat gesagt…

Ich bin zwar nicht mehr aktiv, ich schau aber ab und zu auf meinen blog, und wollte danke sagen fürs veröffentlichen. Stay strong. xx

deep arizona.' hat gesagt…

Es ist Wahnsinn was einige Menschen durch machen und manchmal sind diese einen vielleicht so nah und trotzdem merkt man es nicht.